Werbeanzeigen

Coronavirus und Bill Gates: Die unbeantworteten Fragen

Spread the love

showembed&hashtag=Coronavirus

 

Coronavirus und Bill Gates: Die unbeantworteten Fragen 1 Coronavirus und Bill Gates: Die unbeantworteten Fragen 2 Coronavirus und Bill Gates: Die unbeantworteten Fragen 3
Das Coronavirus: „Zufallsprodukt“ oder als Biowaffe gezielt eingesetzt? www.kla.tv/15760
24.02.2020

Seit Mitte Januar dominiert das Coronavirus die Schlagzeilen der Mainstreampresse! Scheinbar wie aus dem Nichts taucht plötzlich in der chinesischen Stadt Wuhan ein Virus auf und versetzt die Welt in Furcht und Schrecken! Fast stündlich werden die Zahlen der daran erkrankten und gestorbenen Menschen aktualisiert. Betroffene stehen unter Quarantäne und in China gibt es in einigen Städten bereits Ausgangsverbote. Das wirft schwerwiegende Fragen auf, die bisher kaum diskutiert wurden, wie z.B.: Woher kommt das gefährliche Coronavirus? In den Medien gibt es unterschiedliche Berichte, dass Schlangen, Fledermäuse oder auch Schuppentiere Verursacher oder Überträger des Virus seien. Der Virologe Dr. Alan Cantwell belegt jedoch durch 107 Verweise auf entsprechende Experimente, die in der Datenbank wissenschaftlicher Publikationen „PubMed“ beschrieben sind, dass sowohl in medizinischen als auch militärischen Labors die genetische Manipulation von Coronaviren bereits seit 1987 stattfindet. Hier ein Zitat von Dr. Alan Cantwell: [2] „Ich habe schnell herausgefunden, dass Wissenschaftler seit über einem Jahrzehnt tierische und menschliche Coronaviren gentechnisch verändert haben, um krankheitserzeugende mutierte und rekombinante Viren herzustellen. Kein Wunder, dass die Wissenschaftler der WHO das SARS/Coronavirus so schnell identifiziert haben. […] Diese unbeaufsichtigte Forschung produziert gefährliche künstliche Viren, von denen viele ein Potenzial als Biowaffe haben.“ Eine Expertenanalyse des Virologen Dr. James Lyons-Weiler zeigt sogar, dass ein einzigartiges Fragment in der Gensequenz des Virus nur im Labor eingefügt worden sein kann. [3] Die Feststellungen der beiden Virologen, dass das gefährliche Coronavirus aus einem Labor stammt und gentechnisch verändert wurde, wird durch die Tatsache untermauert, dass nachweislich mehrere Patente auf Coronaviren offiziell registriert sind. [4] Diese Fakten führen unausweichlich zu einer weiteren gewichtigen Frage: Könnte das Coronavirus auch gezielt am Ausbruchsort freigesetzt worden sein? Ganz in der Nähe des Lebensmittel- und Fischmarkts in Wuhan, wo das Virus erstmals aufgetreten ist, befindet sich nämlich das Wuhan Institute of Virology. [5] Laut Tagesschau [6] das einzige chinesische Labor im gesamten chinesischen Reich, in dem mit Biostoffen und Viren der höchsten Risikostufe gearbeitet wird. Aber es gibt in Wuhan noch ein weiteres mit Viren arbeitendes Labor, das ist die vom amerikanischen Milliardär George Soros finanzierte WuXi PharmaTech Inc. [7] Könnte es anhand dieser räumlichen Nähe der Labore zum Ausbruchsort und aufgrund der Aussagen der beiden Virologen doch einen Zusammenhang geben? Das würde bedeuten, dass dies nicht – wie in den Medien gebetsmühlenartig behauptet – nur eine Verschwörungstheorie ist? Interessanterweise erinnert das Geschehen in Wuhan sehr an zwei Bestseller: Der vor ca. 40 Jahren verfasste Science-Fiction Thriller „The Eyes of Darkness“ aus dem Jahr 1981 von Dean Koontz und die Prophezeiung „End of Days“ aus dem Jahr 2008 von Sylvia Browne. Diese beschreiben wichtige Eckpunkte des aktuellen Pandemieszenarios: Der Bestsellerautor Dean Koontz schreibt von einem Virus, welches aus einem chinesischen Biowaffenlabor in Wuhan stammt und eine Pandemie auslöst. „End of Days“ sagt eine Pandemie im Jahr 2020 voraus, in der die Menschen an Lungenversagen sterben! Somit gibt es folgende unglaubliche Übereinstimmungen mit den beiden Büchern: 1. Den Auslöser → ein Virus 2. Wo ist dieser entstanden? → in einem Biowaffenlabor in China 3. In welcher Stadt? → in Wuhan 4. Wann? → im Jahr 2020 5. Mit welchen Folgen? → die Menschen sterben durch Lungenversagen Im Thriller „The Eyes of darkness“ wird das Virus als „perfekte Waffe“ bezeichnet. Es tötet den Gegner ohne Kampf und ohne das Land zu verwüsten. Historische Ereignisse von weitreichender Bedeutung wurden schon öfter exakt vorausgesagt, wie unsere Sendung „Globale Krisen“ [www.kla.tv/14798] zeigt. Ein weiteres Indiz dafür, dass auch das Coronavirus eine gezielte militärische Biowaffe sein könnte, ist die Tatsache, dass durch das Coronavirus bestimmte Volksstämme, insbesondere Chinesen und Japaner, genetisch bedingt viel stärker gefährdet sind als andere Völker, wie z.B. Araber und Europäer. [8] Dies spiegelt sich auch in der Zahl der Erkrankten und Toten wieder. Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung, ob das Corona-Virus rein zufällig auftrat oder ob es als eine militärische Biowaffe gezielt eingesetzt wurde. Die Quellenangaben zeigen wir im Abspann. Finden Sie die in dieser Sendung gezeigten Fakten interessant? Dann leiten Sie den Link zu dieser Sendung über die sozialen Netzwerke oder per Mail an möglichst viele Ihrer Freunde und Bekannten weiter.

Categories: Sprachen lernen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: