Flandern: Abwechslungsreiches Urlaubsziel im Norden Belgiens-Natalie Decker 16.03.2020 4© PixabayVom breiten Sandstrand Zeebrügges über die lila blühenden Heidelandschaften im Nationalpark Hoge Kempen bis zu den malerischen Orten Antwerpen, Gent und Brügge: Die belgische Region Flandern zeigt sich wunderbar vielfältig. Reisen Sie mit uns in den Norden des Königreichs und erkunden Sie das zauberhafte Flandern.

Bei einer Rundfahrt durch die belgische Region Flandern gibt es jede Menge zu erleben. Hier, im niederländischsprachigen Teil Belgiens, liegen einige historisch und kulturell interessante Städte. Sehenswert ist zum Beispiel die Rubens-Stadt Antwerpen: Bedeutende Werke des Barockmalers Peter Paul Rubens kann man im Königlichen Museum der Schönen Künste sowie in der imposanten Liebfrauenkathedrale bestaunen, deren Turm zum UNESCO-Welterbe zählt. Das ehemalige Wohnhaus des flämischen Malers, das Rubenshaus, ist heute ein Museum und präsentiert ebenfalls einige Gemälde des bekannten Künstlers. Im Anschluss lohnt sich ein Abstecher zum Grote Markt, dem zentraler Platz in der Altstadt von Antwerpen. Er wird von einigen prunkvollen Zunfthäusern eingerahmt.

BB11guMd

Historisches Flandern: Reise in die Vergangenheit

Auch die ehemalige Handelsstadt Gent bezaubert mit ihrem historischen Charme. Die Türme der mächtigen, gut erhaltenen Wasserburg Gravensteen überragen am linken Leieufer das Stadtzentrum. Der Fluss Leie schlängelt sich mitten durch die Stadt. Wer Gent vom Wasser aus erkunden will, kann einen Bootsausflug unternehmen und dabei zahlreiche pittoreske Gebäude wie das Getreidemesserhaus und das Gildehaus der Freien Schiffer entdecken. Die Häuser erzählen von der glanzvollen Blütezeit Gents im Mittelalter und werden Geschichts-Fans begeistern. Richtig romantisch wird es in Brügge: Ihren schmalen Gassen und steinernen Brücken über die Grachten verdankt die flämische Stadt den Beinamen „Venedig des Nordens“. Seit dem Jahr 2000 gehört der historische Stadtkern Brügges zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zu den touristischen Highlights zählt unter anderem der Belfried, der 83 Meter hohe Glockenturm. Er befindet sich direkt am quirligen Marktplatz im Herzen der Stadt. Tipp: Wer in einem der Cafés oder Restaurants einkehrt, sollte dort unbedingt die berühmten belgischen Fritten probieren.

BB11gsyy

Natur pur: Nordseeküste und Nationalpark

Zeebrügge ist der Hafen der Stadt Brügge und liegt an Belgiens kurzem Anteil an der Nordseeküste. Der kleine Ort gilt als „Hauptstadt des Fisches“ und bietet eine tolle Auswahl an Spezialitäten-Restaurants, in denen man den Fang des Tages probieren kann. Am breiten, beinahe endlos erscheinenden Stadtstrand kann man im Sommer baden. Wer sich im dicht besiedelten Flandern nach etwas Natur sehnt, sollte den Nationalpark Hoge Kempen besuchen, den ersten und einzigen Nationalpark Belgiens. Das Schutzgebiet umfasst über 5.700 Hektar Wald und Heide. Man kann das Areal zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Fahrrad erkunden. Die Wege führen an ausgedehnten Wasserflächen vorbei, die während der letzten Eiszeit entstanden. Zwischen den mächtigen Kiefern und dem blühenden Heidekraut verstecken sich zahllose Tiere, zum Beispiel Nachtschwalben und Glattnattern.